Bündnis Leben mit Demenz in Fischeln

Foto BVF

Foto BVF

Förderung verlängert

Toller Erfolg für Manuela Hansmann und das von ihr geleitete Quartiersprojekt "Leben mit Demenz in Fischeln": Die eigentlich auf drei Jahre angelegte Initiative des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) bekommt für zwei weitere Jahre Fördergelder von der Fernsehlotterie. Mit der Verlängerung kommen auch neue Ziele hinzu. In dem Bündnis verschiedener Institutionen ist auch der Bürgerverein vertreten.

"Während wir in den letzten Jahren mit einem so genannten sozialräumlichen Ansatz gearbeitet haben, kommt nun der Bereich ,Generationengerechte räumliche Infrastruktur' hinzu", erklärt Hansmann. Der kompliziert klingende Begriff bedeutet, dass das Lebensumfeld ein selbstständiges Leben mit der Möglichkeit für soziale Kontakte erlauben soll. Maßnahmen, die mit den Fördergeldern unterstützt werden, sollen das Lebensumfeld verbessern.

Um herauszuarbeiten, was in Fischeln vorangebracht werden könnte, muss nun erst einmal unter die Lupe genommen werden, was es in Fischeln bereits gibt und was fehlt, um dort gut alt werden zu können. Dazu lädt Manuela Hansmann in den nächsten Monaten zu Stadtteilspaziergängen mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten ein. Der erste fndet am 1.4.17 statt. "Gemeinsam mit Fachleuten wollen wir zusammentragen, was Fischeln auch im Alter lebens- und liebenswert macht und wo Probleme auftauchen können", erklärt Hansmann. "Verbesserungswürdige Gegebenheiten werden dokumentiert, so dass neue Ideen sprießen können." Am heutigen Samstag, 1. April, widmete der Spaziergang sich dem Thema Demenz. "Wir wollen herausfinden, was es in Fischeln für Schwachstellen gibt. Beispielsweise, ob Menschen mit Demenz sich ohne fremde Hilfe bewegen können", erklärt Hansmann. Der Spaziergang wird von Dirk Bahnen von der Alzheimer Gesellschaft linker Niederrhein begleitet. "Ich hoffe, dass sich auch Angehörige von Demenzkranken und interessierte Bürger an den Spaziergängen beteiligen", sagt die Projektleiterin. Auch Demenzkranke seien selbstverständlich willkommen, doch sei es natürlich so, dass diese sich bei fortschreitender Erkrankung nicht mehr so gut zum Thema äußern könnten. Daher seien eben die Angehörigen gefragt.

Am Donnerstag, 11. Mai, 15 Uhr, geht es dann um das Thema "Soziales Miteinander im Quartier". "Dann wollen wir klären, ob es in Fischeln ausreichend Begegnungsräume gibt", sagt Hansmann. Dieser Spaziergang wird vom Bürgerverein Fischeln begleitet. Treffpunkt ist am Zunftbaum, Kölner Straße. Ein weiterer geplanter Rundgang soll sich später im Jahr mit dem Thema "Sicherheit" auseinandersetzen. Weitere Infos bei Manuela Hansmann, Telefon 934 1718, E-Mail: m.hansmann@asb-krefeld.de Quelle: RP

Fischeln, mein Stadtteil, mein Zuhause

Hier möchte ich bleiben auch wenn ich alt bin

Was fehlt mir in Fischeln, damit ich dort gut alt werden kann? Dieser Frage möchte das Bündnis „Leben mit Demenz in Fischeln“ nachgehen: Bei Stadtteilspaziergängen haben Sie die Möglichkeit, Ihren Stadtteil unter verschiedenen thematischen Schwerpunkten unter die Lupe zu nehmen.

Gemeinsam mit Fachleuten wird zusammengetragen, was Fischeln auch im Alter lebens- und liebenswert macht und wo Probleme auftauchen können. Verbesserungswürdige Gegebenheiten werden dokumentiert und neue Ideen können sprießen.

Die Themen der Stadtteilspaziergänge sind:

Soziales Miteinander, Sicherheit, Mobilität und Demenz.

Themen und Termine Stadtteilspaziergänge

Donnerstag, 11. Mai, 15 Uhr,

Treffpunkt: Zunftbaum, Kölner Straße
Soziales Miteinander im Quartier

Gibt es in Fischeln ausreichend Begegnungsräume für ein soziales Miteinander?
Der Spaziergang wird vom Bürgerverein Fischeln begleitet.

Dienstag, 13. Juni, 10 Uhr,
Treffpunkt: ASB, Wimmersweg 29
Sicherheit in Fischeln
Gibt es Angstorte in Fischeln? Kann ich sicher die Straßen überqueren? Der Spaziergang wird von Klaus Stoffels (Polizeioberkommissar) begleitet.

Donnerstag, 22. Juni, 11 Uhr,
Treffpunkt: ASB, Wimmersweg 29
Mobilität in Fischeln
Können sich auch mobilitätseingeschränkte Fischelner gut in Fischeln bewegen? Gibt es Schwachstellen? Der Spaziergang wird von Claudia Dässel (Selbsthilfe-Kontaktstelle) begleitet.

Nähere Informationen erhalten Sie bei Manuela Hansmann, Tel. 9341718 od. E-Mail: m.hansmann@asb-krefeld.de