Umwelt und Grünes

Umwelt und Grünes


Aktiver Umweltschutz wird immer wichtiger.
Das Thema Umweltschutz geht uns alle etwas an! Als "öffentliches Gut" ist die natürliche Umwelt für jedermann frei zugänglich. Infolge eine Ungleichgewichts der Nutzung und aufgrund der zunehmenden Wasser- und Luftverschmutzung wird die Gesundheit und der Lebensraum von uns allen gefährdet. Auch unsere Bürgerinnen und Bürger stehen in der Verantwortung, einer negativen Entwicklung entgegenzuwirken. Bereits jetzt sind schon ca. 30 % der Flächen im Regierungsbezirk versiegelt.

Unsere Lebensqualtät in Fischeln muss erhalten und wo irgendwie möglich verbessert werden. Schützenswert sind unsere Natur, das Fischelner Bruch, unser Stadtpark und unsere Luftaustauschzonen zwischen den Bebauungen.

Aber auch die Lebensräume selten gewordener Tierarten dürfen durch die neuen Baumaßnahmen nicht bedroht werden. Gerade bei den aktuellen Plänen zu mehr Flugbewegungen über Fischeln, der aktuellen Verkehrssituation und den vorgesehenen neuen Wohngebiete darf der Umweltschutz nicht vernachlässigt werden.

Fotos BVF

Der Naturschutzverband (BUND) will weiteren Flächenfraß vor allem in Fischeln verhindern. Der BUND akzeptiert die Ausweisung von Wohnbebauung südöstlich des Fischelner Friedhofs, soweit sie zwischen K-Bahn und Kölner Straße erfolgt und der Fischelner Dorfgraben sowie die Lindenallee südlich von Fischeln nicht beeinträchtigt werden. Die vorgeschlagenen Flächen östlich der K-Bahntrasse zwischen Oberbruchstraße, Grundend und Bachstraße hingegen werden von der Kreisgruppe massiv abgelehnt. Der Mensch greife bei diesem Vorhaben empfindlich in die sich dort erschreckende Mischzone von Fauna und Flora ein und vernichtet Lebensräume. Hierzu wird auf das Umweltgutachten zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplan hingewiesen. Darin ist die Rede von einem historisch gewachsenen reich strukturierten, in die Landschaft übergehenden Ortsrand, der einerseits ein wichtiger Luftkorridor sei und andererseits den Lebensraum des Steinkauzes mit Brutpaaren bedroht. (WAZ 29.05.2015)

Ausreichend Grünanlagen, wie z.B. unser Stadtpark, müssen auch in Zukunft zur Erholung und für die Freizeitgestaltung der Familien zur Verfügung stehen. Wir werden gemeinsam mit Ihnen darauf achten, dass Fischeln auch in Zukunft Lebensqualität behält.

Stadt plant Spazierwege in Feldern hinter Oppum
Am Fischelner Dorfgraben soll versucht werden im Rahmen eines Flurbereinigungsverfahrens ein Biotopverbundsystem zu etablieren. Einzelne Landschaftselemente und Gewässerstreifen des Bösinghofer Buschgrabens und des Fischelner Dorfgrabens sollen in das Eigentum der Stadt überführt werden und dauerhaft gesichert werden. Neue Spazierwege könnten entstehen. Neben den Grünflächen sollen auch Hecken und Einzelbäume Platz finden. Durch die Anlage eines Wanderweges südlich der Donksiedlung soll die naherholungssuchende Bevölkerung die Schönheit des Gebiets erleben können. Er würde einen vorhandenen Trampelpfad ersetzen. Quelle RP 23.09.15