Schulen und Kitas

Foto BVF

Foto BVF

Der Bürgerverein spendet regelmäßig auch für die Schulen in Fischeln. So konnten wir der Josef Hafels Schule im letzten Jahr eine Geld-Spende für Move IT Boxen überreichen. Damit steht den Schülern Beschäftigungsmaterial für sportliche Aktivitäten in den Pausen zur Verfügung.


"Erhalt der Freiherr-von Stein-Realschule"

Wir hatten am 23.03.2015 auf die Einladung der Bürgeriniative Pro Freiher-von Stein-Realschule zu einem Informationsabend aufmerksam gemacht. Der Vorstand des Bürgervereins Krefeld-Fischeln e.V. spricht sich für den Erhalt der Freiherr-vom-Stein Realschule aus. Lehrerkollegium mit Schulleitung, Schülervertretung und Schulpflegschaft sowie Elternvertretung haben sich für den Erhalt und den Fortbestand als Realschule ausgesprochen.
Sie dürfen sie sich der Unterstützung des Bürgervereins Krefeld-Fischeln e.V. sicher sein.
In Zeiten der Forderung nach verstärkter MINT-Qualifizierung wäre es ein großer Fehler eine mit zahlreichen Preisplatzierungen und MINT-Zertifizierung ausgezeichnete Realschule, die darüber hinaus eine erfolgreiche Kooperation und Förderung durch die Evonik AG erfährt, in eine Gesamtschule umzuwidmen.
Dies vor allem unter dem Aspekt, dass sich die Realschule in Oppum bereits seit Jahren als Standort einer Gesamtschule bewirbt und bei der letzten Standortentscheidung Uerdingen und nicht Oppum zum Zuge kam.
Der Bürgerverein Fischeln teilt die Ansicht, erfolgreiche und preisgekrönte Schulbildung fortzuführen und zu stärken. Er appelliert an Politik und Verwaltung, nach dem Ergebnis der Elternbefragung, einen seit Jahren erfolgreichen Realschulstandort nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen.

Im Rahmen der Diskussion um die 5. Gesamtschule in Krefeld ist jetzt die Entscheidung im Schulausschuss für den Standort Oppum (Gelände der Realschule in Oppum) gefallen. Auf der Siegerseite kann sich die Freiherr-von Stein-Realschule fühlen, die in der jetzigen Form erhalten bleiben soll. Die endgültige Entscheidung fällt hierzu im Stadtrat.


Grundschule am Stadtpark Firscheln
Die ehemaligen Grundschulen Wimmersweg und Vulkanstraße (Stahldorfschule) werden seit Beginn des Schuljahres als Schulverbund unter dem Namen "Grundschule am Stadtpark Fischeln" geführt. Im Schulverbund kjönnen Eltern bei der Anmeldung den gewünschten Standort (Teilstandort Vulkanstraße/Hauptstandort Wimmersweg wählen.

Foto BVF

Foto BVF


Fischelner Bürgerverein spendet Sonnensegel für die KiTa Krützboomweg

Anlässlich des 1. Geburtstages der Kindertagesstätte Krützboomweg spendete der Bürgerverein Fischeln dem Förderverein der Kita "Bunte Luftballons" ein Sonnensegel zur Beschattung eines Teils des großzügigen Außengeländes. Es ergänzt die vielseitigen Spielmöglichkeiten und bietet den Kindern die Möglichkeit auch an heißen Sonnentagen geschützt spielen, entspannen oder picknicken zu können.


Kita "die Wühlmäuse"

Der Kindergarten "die Wühlmäuse" steht vor dem Aus. Der 1973 von der Elterninitiative "Kinder und Eltern e.V." gegründete Kindergarten hat bereits vor den Sommerferien die Kündigung des Mietvertrages vonseiten der Stadt erhalten. Stand jetzt: Am 30. September 2016 ist Schluss mit der Kinderbetreuung an der Anrather Straße.

Nach WZ Informationen soll dem sich in Eltern-Trägerschaft befindlichen Kindergarten durch die Stadt zwar ein neuer Mietvertrag angeboten worden sein, dieser aber zu wesentlich schlechteren Konditionen. Anstatt 5,50 Euro für den Quadratmater soll der Preis im neuen Mietvertrag auf 9 Euro angehoben werden. "Das können wir nicht zahlen", lautet die allgemeine Aussage des Vorstandes der Elterninitiative dazu. Unterschiedliche Auffassungen gibt es auch über Baumpflegearbeiten.
Quelle WZ 8.09.15

Am 30. September soll es zu einem runden Tisch kommen, bei dem der Fachbereich Gebäudemanagement der Elterninitiative die Änderungskündigung erläutern will. Frank Römhild, Stellvertretender Vorsitzender, ist skeptisch: "Wir sehen wenig Hoffnung, wenn es kein Entgegenkommen seitens des Fachbereichs Gebäudemanagement geben wird. Ein Erläutern wird uns in unserer Lage nicht helfen; wir benötigen den Willen, hier die Einrichtung zu erhalten. Wir befürchten, Opfer des einseitigen Vorgehens des Fachbereichs Gebäudemanagement zu werden", heißt es in dem Schreiben der Elterninitiative an die Politik.

Was sagt die Politik:
Die SPD hat für den Jugendhilfeausschuss am 16. September bereits einen Dringlichkeitsantrag verfasst. Darin schlägt die SPD vor, die Verwaltung solle die Kündigung zurücknehmen. Die CDU hat für den Ausschuss jetzt ebenfalls einen Antrag formuliert - die Stadt solle, so fordert Britta Oellers als CDU-Sprecherin im Jugendhilfeausschuss, eine Mietvertragsgestaltung vorlegen, die den wirtschaftlichen Betrieb der Kindertagesstätte möglich macht. Mit dem von der Stadt vorgeschlagenen Vertrag kämen Kosten auf die Einrichtung zu, die nicht tragbar sind. Die UWG forderte gestern einen "neuen Vertrag zu gleichen Bedingungen".
Quelle RP 9.09.15

KiTa Wühlmäuse und Stadt einigen sich
Die Elterninitiative "die Wühlmäuse" wird eine Zukunft am aktuellen Standort haben. Wie die Stadt auf Nachfrage der WZ mitteilte, verlief ein erstes von zwei anberaumten Treffen zwischen den zuständigen städtischen Fachbereichen und Vertretern der Elterninitiative positiv.
"In dem Gespräch zwischen der Stadt Krefeld und der Kita Wühlmäuse wurden einvernehmlich der Mietpreis sowie Verpflichtungen des Mieters festgelegt", erklärte Pressesprecherin Irene Ehlers. Weitere Angaben zu Inhalten des Vertrages wollte die Stadt mit Verweis auf die Datenschutzbestimmungen nicht machen.

Baumpflege sorgte für Meinungsverschiedenheiten
Der Elterninitiative war zuvor der Mietvertrag für den Standort am Wimmersweg gekündigt worden. Nach WZ Informationen soll es zuvor zu Meinungsverschiedenheit über die Baumpflege auf dem Außengelände der Kita zwischen der Stadt und der Elterninitiative gekommen sein.
Den "Wühlmäusen" war zuvor vonseiten der Stadt ein neuer Mietvertrag zu wesentlich schlechteren Konditionen angeboten worden.
Quelle WZ 14.10.15