SWK planen neue Niederflurhaltestellen

Seit sechs Jahren fahren in Krefeld neue Straßenbahnen, doch längst nicht alle Haltestellen sind für die behindertengerechte Niederflurtechnik bereit. Von den 164 Halten im Streckennetz der Stadtwerke Krefeld (SWK) sind erst 16 umgerüstet worden.

Es gibt verschiedene Formen des Umbaus: Entweder werden die Bahnsteige neu mitten auf der Fahrbahn zu einer Mittelhaltestelle vereint oder, wo baulich nicht anders möglich, an den beiden Straßenrändern belassen. Außerdem gibt es kombinierte Bus- und Bahnhaltestellen, die im Regelfall direkt an Fußwege oder Radwege angrenzen. 40 Meter sollen die Haltestellen inklusive Rampe künftig im Regelfall lang sein, damit die Fahrgäste überall ein- und aussteigen können.

Die Pläne für die einzelnen Haltestellen in Fischeln im Detail:

Fischeln Rathaus

Es ist der wohl umstrittenste Haltestellenumbau: Geplant ist, dass die beiden Haltestellen versetzt angeordnet werden und die Fahrbahn neben den Gleisen angehoben wird, so dass die Fahrgäste barrierefrei ein- und aussteigen können. 431.000 Euro kostet die Maßnahme, von der die Planer sagen, dass es die "betrieblich und wirtschaftlich beste Lösung" sei. Zwar wird in Fischeln beklagt, dass direkte Zufahrten zu 30 Parkplätzen hinter Hafels/Krischer wegfallen. Die SWK aber betonen, dass die Parkplätze aus Richtung Süden noch erreicht werden können und die Autofahrer von den Parkplätzen aus weiter nach rechts abbiegen können. Auch 15 Parkplätze an der Kölner Straße fallen weg - die SWK glauben, dass so der Verkehr besser fließt. Sie betonen auch, dass mit dem Umbau der Haltestellen Eichhornstraße und Rathaus die Kölner Straße neues Asphaltpflaster erhält.

Stadtpark Fischeln (674.000 Euro)

Hier plant die Stadt eine Mittelhaltestelle. Die Straße wird dadurch wesentlich breiter, die Stadt muss Flächen (im Bereich des Jugendzentrums und des Autohandels) beanspruchen. 140 Meter lang ist der Ausbaubereich. "Durch die Neulage der Mittelhaltestelle muss der gesamte Verkehrsraum neu gegliedert werden", heißt es in einer Vorlage der SWK.

Eichhornstraße (465.000 €)

Eine kombinierte Bahn-/Bushaltestelle ist vorgesehen, die Haltestellen liegen an der nördlichen und südlichen Fahrbahnseite. Für die Maßnahme muss auch ein Fußgängerüberweg verlegt werden.

Die weiteren Niederflurhaltestellen sind geplant für Grotenburg/Zoo (688.000 €), Bockum Friedhof (539.000 €), Inrath Siedlung (333.000 €), Kapuzinerkloster(320.000 €) und Schicks (506.000 €).

Sanierung Kölner Straße

Die Umbauarbeiten für die neuen Haltestellen auf der Kölner Straße werden im Zusammenhang mit der Sanierung der Kölner Straße hier erläutert.

weiterlesen...

weiterlesen...