Anrather Straße

Der bereits 1594 vorhandene Weg wurde 1791 bis Anrath durchgeführt. Das Stück Anrather Straße zwischen Kölner- und Rosenstraße hieß um 1475 'Vegath' (Viehgasse) und der Teil von der Rosenstraße bis zum 'Rohrhof' (Tovenrath) hieß damals 'Alde Kirchstraß'.
Die 'Viehgath' war ein kleiner Talboden, der zum Viehtrieb in den Busch benutzt wurde. Rechts und links Gräben, dahinter mit Gestrüpp bewachsene Wälle. Die Anwohner waren verpflichtet, dieses Fried' in Ordnung zu halten, damit die Kühe nicht auf s Feld konnten. Die 'Alde Kirchstraß' wurde auch 'Pastors Kirchweg' genannt.
Nach dem Wegelagerbuch von 1857 beginnt der Anrather Weg im Dorfe, verbindet mit den Gehöften und Grundstücken in der Heide und führt zu den angrenzenden Gemeinden (Länge 3099 Meter).