Bonifatiusstraße

Gemäß Beschluß des Haupt- und Finanzausschusses vom 10. Mai 1954, benannt nach dem Pfarrpatron der Stahldorfkirche, die 1915 errichtet wurde. Bonifatius, der Apostel der Deutschen, Benediktiner Mönch, brachte um 718 das Christentum. Er wurde 742 Erzbischof von Mainz und gründete Klöster und Bistümer.

Der Bau der Kirche St. Bonifatius war notwendig geworden, nachdem durch das "Crefelder Stahlwerk viele Menschen nach Stahldorf zogen. Die Terraingesellschaft ,Vulkan" spendete zwei Morgen Bauland und das Stahlwerk 15.000 Mark. Das war im Jahr 1911. Der erste Spatenstich für die Tochterkirche von St. Clemens in Fischeln erfolgte am 27.11.1914, die Grundsteinlegung am 2. Mai 1915. Im darauf folgenden Jahr wurde die Stahldorfkirche eingeweiht und am 1.4.1921 wurde St. Bonifatius eine selbstständige Pfarre. Der erste Pfarrer hieß Wilhelm Kanzler.