Brockerweg

Das Brockerfeld, nach dem dieser Weg benannt wurde, ist unbebaut. Es war eines der vier Zehntfelder in Fischeln.

Die Fischelner Flur war um 1615 in vier Zehntfelder eingeteilt. Das Heid"sche Feld, das Raderfeld, das Steinraderfeld und das Broicherfeld (Brockerfeld). Der Zehnt ist eine Abgabe an den Grundherrn; ursprünglich wirklich jede zehnte Garbe.

Der Acker gehörte zum Broickerhof, den es schon 1458 gab. Um 1500 im Besitz von Halfmann Conradus up dem Brock. Der Name stammt vom Hof her: Bruchhof = Bruck, Brook, Broich - oder Brockerhof (Wegelagerbuch von 1857, Lfd. Nr. 36).