Camesstraße

Gemäß Beschluß des Hauptausschusses vom 4. 4.1966.

Die Familien Cames und Winnertz haben im Jahre 1868 ein an der Krefelder Straße (jetzt Kölner Straße) gelegenes Grundstück als Geschenk der Gemeinde Fischeln zum Bau einer Schule angeboten. Der damalige Gemeinderat hat das Geschenk nicht angenommen. In den Schulen in Fischeln sei noch Platz, eigentlich aber mehr noch, weil der Gemeinde durch den Schulneubau zusätzlich Kosten aufgelastet wurden. Gemeinderatsmitglied Adolf Neu, Gastwirt auf der "Neuburg in Königshof, erreichte es aber, daß die Regierung in Düsseldorf den Bau einer Schule in Königshof unterstützte. Die Königshofer gaben nicht nach. Die Angelegenheit ist über den Oberpräsidenten bis zum Minister des Innern nach Berlin gegangen. Am 8.Mai 1868 entschied das Ministerium für Unterrichts- und Medizinal- Angelegenheiten und die Errichtung, einer zweiklassigen Schule in Königshof wurde angeordnet. Das Haus Kölner Straße 247 wurde daraufhin für drei Jahre als Schul-Lokal gemietet. Der Schulneubau auf dem von Cames und Winnertz geschenkten Grundstück wurde in Angriff genommen und am 4. 12. 1871 eröffnet. Leider wurde diese Schule im letzten Weltkrieg durch Fliegerbomben vollkommen zerstört. Heute befindet sich an der gleichen Stelle eine freundliche Grünanlage mit Kinderspielplatz.