Dreffdonk

1934 wurde die "Donksiedlung" erbaut. Es wurden Siedlerstellen errichtet, die die Versorgung einer Familie mit Gemüse, Kartoffeln, Obst und auch Fleisch ermöglichen sollten, und zwar neben der eigentlichen beruflichen Tätigkeit. (s. auch "Buschdonk').
Ein kleines fließendes Gewässer sorgte ehedem dafür, daß die Naßgebiete im Niederbruch entwässert wurden. Dieses treibende Wasser, die Trift, in Mundart "Dreff' gab der Straße den Namen. Die "Dreff' war auch der Abfluß der "Beeck', eines Teiches im Steinrath, der 1945 endgültig verschwand.