Eichhornstraße

Nach der Eingemeindung 1929 umbenannt. Dr. Bruno Eichhorn war von Juli 1913 bis März 1920 Landrat des Landkreises Krefeld, zu dem Fischeln gehörte. Bevor er den Landkreis Krefeld übernahm, war er in Magdeburg, Aachen und Merzig tätig. 1920 wurde er als Oberregierungsrat nach Trier berufen und 1922 wurde er Regierungs- Vizepräsident. Er starb am 9.1.1926 in Baden-Baden.

Vor 1929 hieß die "Eichhornstraße" "Friedhofweg" , vor 1854 "Kellerheide". Im Wegelagerbuch von 1857 ist die Straße als "Strümper Weg" eingetragen, 28/30 Fuß breit und 1.860 m lang: "Der Anfang ist an der Staatsstraße (heute Kölner Straße) südlich des Dorfes am Kirchhof vorbei, die Eisenbahn überschreitend und führt zur Staatsstraße nach Düsseldorf". Heute heißt diese Strasse ab K-Bahn wieder "Strümper Weg".