Hückelsmaystraße

"Hückelshof" war ein Landwehrhof, dessen Bewohner die "May", den Schlagbaum am Durchlaß zu bedienen hatten. Die 1372 erstmals erwähnte Landwehr trennte "Kurkölner" Ämter von der "Herrlichkeit" Moers. Krefeld war damals für Fischeln Ausland. Etwa bis 1850 öffnete und schloß der Bauer Hückels den Schlagbaum. Die Landwehr, eine beachtliche Grenz- und Schutzwehr, diente der Verteidigung, aber auch der Erhebung von Zöllen. Bauer Hückels war daher auch Zollstelleninhaber. Für seine Dienstleistungen erhielt er vom Landesherrn Haus und Ackerland zugewiesen.