Hulterkamp

Gemäß Beschluß des Hauptausschusses vom 2. 11. 1965.
Diese neue Straße führt mitten durch ein Gebiet, das in der Karte von J. P. Lentzen (1594) die Flurbezeichnung "Hulter Camp" trägt. Dieses Ackerland gehörte zum "Hulter Hof", der schon 1497 bestand. Er hieß auch "Demershof", "Personathof" und heute "Hanninxhof". Das Gut war vermutlich einst ein Fron- oder Herrenhof. Das zugehörige Ackerland dehnte sich bis in die Gegend der St. Clemenskirche aus. J. P. Lentzen vermutet (1860, Seite 65), daß die Clemenskirche auf dem Grund und Boden des "Hulterhofes" errichtet wurde. Am Niederrhein erfolgte die Gründung von Kirchen vielfach auf dem Grund und Boden fränkischer Herrenhöfe (Lentzen 1888, Seite 33). Das Gut hatte verschiedene Eigentümer. Es war 1860 im Besitz von Albert Buscher, dessen Nachkommen heute noch den Hof bewirtschaften.