Molanusstraße

Lt. Ratsbeschluß vom 18. 6. 1980 wurde im Neubaugebiet "Raderfeld" eine Straße so benannt. Es handelt sich um die Latinisierung des Namens Molen oder Mühlen. Namen, die sich auf den "Molenhof" in der Nähe der Clemenskirche beziehen. In der Karte ,Fischeln 1594' ist der Hof eingezeichnet, er war um 1860 bereits aufgeteilt. Die Gebäude kamen in den Besitz der Familie Burchartz (Burchartzhof=Burghof=Gietz). Der Familie Molen entstammen einige bekannte Persönlichkeiten:
Molanus, Heinrich - wurde 1619 Pfarrer zu Hüls und starb bereits 1636 in Ausübung seines Berufes an der Pest. Laut Testament hinterließ er eine Studentenstiftung zur Förderung von Pfarrangehörigen aus Fischeln oder Hüls, zu der 1840 noch ein Kapital von 386 Thalern gehörte. Inzwischen ist die Stiftung der Inflation zum Opfer gefallen.
Molanus, Quirinus - war 1635 Priester der Gesellschaft Jesu.
Molanus, Jakob - war 1687 Vikar in Osterath und ab 1719 Pfarrer in Uedesheim.
Möhlen, Heinrich - war 1798 der erste von der französischen Regierung angestellte ,Munizipal-Agent' der Zivilgemeinde Fischeln; das zu dieser Zeit zum Arrondissement Crefeld gehörte, nachdem das Rheinland 1797 französisch geworden war.
Möhlen, Rainer - geboren 1846 zu Fischeln, war Pfarrer in Herchen a.d. Sieg. Er starb 1898.