Vulkanstraße

Diese Straße ist etwa 1800/1850 in Teilstücken entstanden. Ein Teil direkt an der "Kölner Straße", ein weiteres Stück am "Mühlenfeld". Nach 1900 wurden die Teilstücke verbunden und bis zum "Stahldorf" durchgeführt. Bis zur Eingemeindung 1929 lautete der Name 'Feldstraße'. Nach 1848 hieß der Bereich zwischen "Kölner Straße" und "Mühlenfeld" auch 'de Freeheet'. lm Herbst dieses Jahres hatten auf diesem Heidefeld verschiedene öffentliche Versammlungen gegen die damalige Verwaltung stattgefunden. Die Verwaltung hatte die Wirte Finck und Molls gezwungen, ihre Säle nicht mehr dafür zur Verfügung zu stellen.
Vulkanstraße nach der "Terraingesellschaft Vulkan", die sich kurz vor 1900 im Krefelder Raum bemühte, Grundstücke zur Ansiedlung von Schwerindustrie zu beschaffen. Gründer dieser Gesellschaft waren August und Josef Thyssen, Generaldirektor Franz Burger, Josef Kiefer und Peter Klöckner, dazu Vertreter der Firma Karl Später, Koblenz und der "Rombacher Hüttenwerke", Duisburg, sowie Peter Bitter, Krefeld, der den Grundbesitz vermittelte. Mit dem Bau des "Krefelder Stahlwerkes" auf Fischelner Boden wurde im März 1900 begonnen.