Wedelstraße

In den Jahren 1967/68 entstanden zwischen "Hafels"- und "Wilhem-Stefen-Straße" zwei neue Wohnstraßen. Sie erhielten (lt. Beschluß des Hauptausschusses vom 6.9. 1965) Namen nach zwei bekannten Fischelner Ärzten. Sanitätsrat Dr. med. Josef Wedel, geb. am 29.9. 1865 in Markt-Friedland, Deutsch-Crone, hat in Fischeln viele Jahre praktiziert.
Aus Anlaß des Rheinischen Bundesschießens der Kriegervereine war in Fischeln-Königshof ein großes Zelt und eine kleine Kirmes aufgebaut. Am 1. Juli 1891 wurde der Niederrhein von einem Orkan heimgesucht, der Zelt und Kirmesbuden aus ihrer Verankerung riss und ein wüstes Chaos entfachte. Das vollbesetzte Zelt brach zusammen und viele Menschen wurden verletzt. Nur der junge Arzt Dr. Wedel war an der Unfallstelle. Er half, so gut er konnte. Hier erkannte er die Notwendigkeit, daß für solche Katastrophen ausgebildete Helfer zur Verfügung stehen sollten. Er nahm sich dieser Sache ernsthaft an und die Fischelner freiwillige Sanitätskolonne wurde geboren.
Sanitätsrat Wedel war Jude und wohnte 1940 in Krefeld, Kornstraße 20. Von dort wurde er am 6.7.1942 in das Jüdische Altersheim nach Düsseldorf, Grafenberger Allee umgemeldet. Bereits vier Tage später, am 10. Juli 1942 ist er jedoch mit 76 Jahren in Köln gestorben.