Limbourgplatz

Lt. Beschluß des Gemeinderates vom 21. 8. 1906 nach Dr. Karl Limbourg, Geh. Reg. Rat, benannt. Er war von 1888 bis 1912 Landrat des Landkreises Krefeld, dem die selbständige Gemeinde Fischeln angehörte. Geboren zu Bitburg, bestand er 1880 die erste juristische Prüfung, war beim Amts- und Landgericht in Potsdam sowie als Referendar bei der Regierung in Liegnitz und Köln tätig. Am 18. 3. 1888 wurde er zum Landrat des Kreises Krefeld ernannt. Außerdem war er im DRK tätig. Am 27. 5. 1912 ist er in Krefeld gestorben.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Website-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.