Wichernstraße

Lt. Ratsbeschluß vom 13.5. 1965 nach Johann-Hinrich Wichern (1808-1881) benannt. Er war evangelischer Theologe, wandte sich früh der Jugendfürsorge zu und gründete 1833 ein Heim für verwahrloste Jugendliche, das "Rauhe Haus" in Hamburg. Es war eine Erziehungsanstalt für Waisen, Schwererziehbare und Kinder aus asozialen Verhältnissen. Heute gibt es viele derartige Häuser. Wichern ist außerdem Gründer der "Inneren Mission" und hat sich sehr um Reformen im Gefängniswesen bemüht.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Website-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.